Im Mai 2017 gab es gleich vierfachen Nachwuchs, darunter auch Bjarni und Bruder Bo. Im Übrigen der zweite Nachwuchs der Eltern Aniuk und Freya, daher beginnen ihre Namen mit B. Im Gegensatz zu den großen Brüdern Anoki und Anyu zeigte sich dieser Nachwuchs recht früh und verfolgte die großen Brüder durch das Gehege. Während Bruder Bo durch seine Zahnfehlstellung im Gehege auch vom ungeübten Blick noch ganz gut auszumachen ist, muss man Bjarni schon ein wenig suchen und mal mit den anderen Wölfen vergleichen. Er ist der kleinste und auch schmalste im Polarwolfrudel. Vom Papa hat er sicherlich seine Neugier und ist ebenso wie Bruder Bo gerne ganz vorne mit dabei. Zu seinem Bruder hat er eine besondere Bindung, aber Geschwisterliebe kennen wir bei den Menschen ja auch. Bjarni ist übrigens kein „ganzer Mann“ mehr. Er wurde kastriert, um zu verhindern, dass er mit der eigenen Mutter Nachwuchs zeugt und für die Harmonie im Rudel ist es auch besser, wenn die Jungs kastriert sind.
Polarwolf „Bjarni“
Paten von "Bjarni": Luisa Ritter
Paten aktualisiert am 22.06.2020