Erin ist vermutlich am 13.07.2004 geboren und wurde 2013 kastriert, um ihn mit den Stuten zusammenstellen zu können. Er stand lange mit Muezin zusammen und hat dadurch eine enge Bindung zu ihm. Inzwischen hat er sich mit Melody gut angefreundet, ansonsten ist er in der Rangordnung der Herde eher weit unten. Er nimmt Futter aus der Hand, wenn er denn möchte, lässt sich auch manchmal berühren, ist ansonsten aber noch ein echtes Wildpferd. Durch ein intensives Training im Roundpen (Reitzirkel) mit einer bei Monty Roberts ausgebildeten „Pferdeflüsterin“ aus der Gegend konnte aber erreicht werden, dass Hufpflege möglich ist. Dies freut alle besonders, da er zur Hufpflege zuvor immer in Narkose gelegt werden musste, wobei dies nur dann geschah, wenn es zwingend notwendig wurde und für ihn immer stark mit Stress verbunden war. Erin ist etwas rundlicher und hat eine helle Fellbarbe. Die typischen Zebrastreifen dieser Rasse sind bei ihm sehr gut an den Beinen sichtbar und seine Mähne scheint er regelmäßig mit einem Lockenwickler aufzuhübschen. Wer genau hinsieht, kann sogar ein Brandzeichen erkennen. Es macht ihm große Freude, Neues zu entdecken und bei Spaziergängen im Park mit der Herde sieht man ihn gerne mal vom Stand weg im gestreckten Galopp durchstarten: Ohne eine Leine, an der man bei Menschen brav mittrotten muss, ist das auch einfach schöner!
Wildpferd (Konik) „Erin“
 Paten von "Erin": Daniela Remus