Lassana kam zusammen mit ihrer Schwester Lamara aus Cottbus, wo sie auch geboren ist. Schon der Name zeigt, dass sie nicht im Wildpark geboren wurde, da Tiere von hier mit „Jo“ bzw. „Joh“ beginnen, wie eben Johannismühle. Ebenso wie ihre Schwester ist Lassana ein sehr lieber Wisent und in der Herde die Kleinste. Lassana fällt nicht sofort auf, denn sie ist eben nicht nur die Kleinste, sondern auch ruhig und zurückhaltend. Wie alle Wisente liebt aber auch sie ausgedehnte Sandbäder und wenn man dabei einmal einen Wisent beobachtet hat, merkt man erst, dass diese Kolosse gar nicht so ungelenk sind, wie sie im ersten Augenblick anmuten. Vor allem in den Sommermonaten gibt es für die Wisente frisches Laub. Wenn Sie bemerken, dass es das bei Ihrem Besuch gibt, bleiben Sie doch mal stehen und schauen Sie Lassana und den anderen Wisenten dabei zu, wie sie zunächst das Laub auf die Hörner nehmen. So manch ein Zweig, an dem einige Tierpfleger ziehen mussten, um seine Lage zu wechseln, wechselt dank Lassana die Lage gleich einmal um mehrere Meter: „Stöckchen werfen“ bei den Wisenten.
Wisentkuh „Lassana“
 Paten von "Lassana": noch keine