Brenda ist 1993 im Ecoparque Buenos Aires Argentinien geboren, 2005 kam sie nach Gelsenkirchen und zog von dort im November 2015 nach Wuppertal. Da sie sich dort nicht mit der anderen Bärin verstand, kam sie am 09.10.2017 in den Wildpark Johannismühle. Brenda ist eine vorsichtige, verspielte und neugierige Bärin. Nachdem sie sich zunächst die Anlage mit Karla geteilt hat, die inzwischen verstorben ist, ist sie nun alleine auf der großen Anlage zu finden. Zeit und Geduld sind gerade dann gefragt, wenn gerade keine Fütterungszeit ist, um den braunen Bären im Gehege zu finden, wenn sie sich nur wenig oder kaum bewegt. Beim Fressen ist sie recht wählerisch, besonders bei Fisch und Wurzelgemüse rümpft sie oft die Nase, genauso wie vor Johannisbeeren. Himbeeren hingegen werden gerne genommen und auch Fleisch gegenüber ist sie nicht abgeneigt. Inzwischen hat Brenda schon einige Winter im Wildpark hinter sich und war in den Wintermonaten für einige Zeit immer nicht zu sehen, da sie relativ durchgängig Winterruhe gehalten hat, auch wenn die Winter mitunter nicht wirklich kalt waren. Für die Winterruhe wird eine Höhle gegraben, die dann mit Laub oder ähnlichem Material gemütlich ausgepolstert wird. Sollten Sie einmal die Gelegenheit haben eine solche Höhle näher zu betrachten (bitte keine Lebensgefahr eingehen!), dann nutzen Sie diese. Bei schlechtem Wetter möchten Sie so eine Höhle gar nicht mehr verlassen ( dies schreibt die Autorin aus eigener Erfahrung).
Braunbär "Brenda"
 Paten von "Brenda": Katrin Funke Löwenapotheke Baruth Annamarie Pfefferkorn